Internationale Wochen gegen Rassismus 2022

Aktionen der AWO in Schleswig Holstein

Auch in diesem Jahr fanden vielfältige und unterschiedliche Aktionen im Rahmen der UN-Wochen gegen Rassismus in ganz Deutschland und auch in Schleswig-Holstein unter dem Motto „Haltung zeigen“ statt. Beteiligt hat sich auch die AWO Schleswig Holstein mit Unterstützung des Projekts „MitWirkung – im Verband!“ und regte mit verschiedenen Präsenz- und Online-Aktionenzum Mitmachen an.

Aktion "Leinen raus"

Die Aktion „Leinen raus gegen Rassismus“ fand an mehr als 20 Standorten in ganz Schleswig-Holstein statt: unter anderem beim AWO Treff Schlutup, Ortsverein Elmshorn, Quartier Brolingplatz und vielen mehr. Sie sollte Sichtbarkeit für das Thema Rassismus und für eine friedliche, bunte Gesellschaft schaffen. Hierfür wurden AWO-Artikel wie Fahrradsattel-Schoner („Fest im Sattel gegen Rassismus“) sichtbar an einer Leine aufgehängt – zum Nachdenken, Mitnehmen und Fotografieren.

Schleswig-Holstein spricht…über Rassismus

Bereits zum vierten Mal führte die AWO SH gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartner*innen am 21.03. – dem „Internationalen Tag gegen Rassismus“ – den landesweiten Aktionstag „Schleswig-Holstein spricht…über Rassismus“ im Speed-Dialog-Format durch. Erneut wurde die Veranstaltung corona-konform online durchgeführt. Dabei wurden 3 Fragen in Kleingruppen diskutiert, um zur Reflexion und zum Perspektivwechsel anzuregen, der auch über die Veranstaltung hinaus wirken soll. In diesem Jahr nahmen an SH-spricht über 30 Personen teil.

Präsenzaktion: „Schleswig-Holstein spricht…über Rassismus – jetzt mal Butter bei die Fische"

Die Präsenzaktion auf dem Samstagsmarkt in Schleswig erreichte ebenfalls viele Menschen und löste unterschiedlichste Reaktionen auf das gesellschaftspolitische Angebot aus. Besucher*innen blieben entweder zu Gesprächen stehen und stellten Fragen zu den angebotenen politischen „Waren“ oder zeigten sich irritiert auf die Sichtbarkeit des Themas gerade auf dem Markt. So abwechslungsreich wie der Markt selbst, waren auch die Begegnungen an diesem Tag.

In diesem Zusammenhang hat auch der Krieg in der Ukraine eine Rolle gespielt. Gerade hier ist Solidarität ein wichtiges Thema, aber auch die Ausgrenzung und Diskriminierung, die in verschiedener Hinsicht stattfinden und thematisiert werden sollten.

Die Koordinationsstelle für Integration, Teilhabe und Zusammenhalt (KITZ) Schleswig und der AWO Ortsverein Schleswig-Flensburg e.V. standen zusammen gegen Hass und Ausgrenzung und für eine offene Gesellschaft.

Bank gegen Rassismus/Ausgrenzung

Endlich hat auch die Bank gegen Ausgrenzung und Rassismus einen festen Platz vor der Landesgeschäftsstelle gefunden. Eine neue Montur erhielt sie für die Internationalen Wochen gegen Rassismus mit ihrem flexiblen Brett.