AWO Landesverband Mecklenburg Vorpommern

AWO Vielfalt Mecklenburgische Seenplatte

Projekt „Haltung wird Handeln“

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Projektes „Haltung wird Handeln“ wird der AWO Landesverband Mecklenburg Vorpommern von 2020 bis Ende 2023 die bisherige Praxis bei der verbandsinternen Auseinandersetzung mit Diskriminierung und sozialer Ungleichheit weiter reflektieren und entwickeln. Ziel ist die Stärkung der demokratischen Verbandsstrukturen, die Stärkung der Mitarbeiter*innen bei der Auseinandersetzung mit Diskriminierung und sozialer Ungleichheit und die Fortsetzung der Etablierung der AWO als kompetenten Ansprechpartner und Verbündeten im Themenfeld Diskriminierung und Ausgrenzung. Das Projektteam wird bei dieser Entwicklung alle Arbeitsbereiche bedarfsorientiert begleiten, Workshops und Argumentationstrainings zu Themen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit anbieten sowie eine Mentor*innenschulung organisieren.
Die AWO Vielfalt Mecklenburgische Seeplatte gGmbH wird daher ein integriertes Handlungskonzept entwickeln und erproben, welches in einer zweiten Projektphase auf einen weiteren Kreisverband übertragen wird. Mittelfristig wird das erprobte Konzept dann allen Kreisverbänden des AWO Landesverbandes MV zur Verfügung stehen.

Demokratieberater*innen

Im Rahmen des Projektes „Haltung wird Handeln“ werden im kommenden Jahr „Mentor*innen für Haltung und Vielfalt“ (Demokratie-Berater*innen) ausgebildet.

Die Ausbildung gliedert sich in 4 Module a 2,5 Tage. Das Thema Diskriminierung zieht sich als Roter Faden durch die gesamte Ausbildung. In jedem Modul werden sowohl diskriminierungs- als auch beratungsbezogene Inhalte vermittelt, angewendet und schließlich in Bezug auf die Mentor*innentätigkeit reflektiert. Theorie, Praxis und Reflexion sollen dabei die gleichen zeitlichen Anteile einnehmen. Zusätzlich werden in jedem Modul Austauschräume geschaffen, die jeweils von den Trainer*innen angeleitet werden.

Die Ausbildung wird inhaltlich umgesetzt durch Referent*innen des Netzwerks für Demokratie und Courage. Nach der Ausbildung wird es regelmäßige Weiterbildungs- und Austauschformate geben. Diese dienen zum Einen der Vermittlung von neuem/zusätzlichem Wissen und zum Anderen der Reflexion der Tätigkeit der Mentor*innen.

Demokratieberatung vor Ort

In der ersten Projektphase werden Mitarbeiter*innen der AWO Vielfalt zu Mentor*innen für Vielfalt und Haltung ausgebildet, mit dem Ziel anschließend intern und extern als Ansprechpartner*innen für Diskriminierungs- und Beteiligungsthemen tätig werden können.
In der zweiten Projektphase sollen Mitarbeiter*innen eines weiteren AWO Kreisverbandes qualifiziert werden.

Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter*innen des Projektteams als Anlaufstelle für Konfliktsituationen im Kontext antidemokratischer Vorfälle zur Verfügung.

Angebote

Folgende Formate werden im Rahmen des Projektes in der AWO Vielfalt MSE umgesetzt:

  • Schulung von Mentor*innen für Vielfalt und Haltung
  • Thematische Workshops
  • Anti-Rassismus-Trainings
  • Argumentationstrainings
  • Entwicklung eines integrierten Handlungskonzeptes für die AWO Vielfalt Übertragung des Konzeptes auf mind. einen weiteren Kreisverband des AWO Landesverbandes

Kontakt und Vernetzung

AWO Vielfalt Mecklenburgische Seenplatte gGmbH

Ansprechpartner*innen

Janin Blam-Kampehl

Tel. 03981-206454
E-Mail: j.blam-kampehl@awo-vielfalt.de